Home / Film & Serie / Anime Herbstseason 2017 – Meine Empfehlungen!

Anime Herbstseason 2017 – Meine Empfehlungen!

Alle drei Monate wieder, kommt dieser Artikel. Und immer wieder habe ich Schwierigkeiten beim Schreiben. Vielleicht wird 2018 ja ein stärkeres Jahr. Aber jetzt wird erstmal mit 2017 abgerechnet: Und GO!

Inuyashiki

Der 56-jährige Inuyashiki führt ein trauriges Leben. Tag ein Tag aus die selbe Arbeit im Büro und zu Hause scheinen sich Frau und Kinder auch nicht mehr für ihn zu interessieren. Eines Abends findet er sich gedankenverloren in einem Park wieder, neben ihm ein Junge, im selben alter wie seine Tochter und BAM! Ein Blitz: Beide tot. “Ups”, sagt Alien 1 “das wir hier waren darf nicht auffallen, wir müssen sie rekonstruieren.” “Wir haben aber nur noch diese supermoderne Technik, die in der Theorie auch die Welt zerstören könnte”, erwidert Alien 2. “Scheiß drauf, Malle ist nur einmal im Jahr”, sagt Alien 1 und ZACK! Sind Inuyashiki und der Junge beide wieder da. Nur nicht wirklich, denn ihre Körper wurden durch Hightech-Alientechnologie ersetzt, nur ihre Erinnerungen sind ihnen von ihrem alten Ich geblieben.

Um sich überhaupt noch lebendig zu fühlen beginnt einer der beiden nun damit, Leben zu retten und der andere Leben zu nehmen. Und so wild wie der Ritt beging, geht er auch weiter. Egal ob schockierend oder zum lachen. Inuyashiki hat mich jede Woche aufs neue überrascht. Da gibt es Yakuza, die anderen Männern in der Sauna einfach ihren Schwanz in den Mund drücken, realistische Porträtierungen von 2channern und sogar Donald Trump. Im Mittelpunkt steht aber eine Geschichte über Macht und wie man mit ihr umzugehen hat. Und dieses Mal ist es nicht mit einem einfachen Zitat von Onkel Ben getan.

Garo: Vanishing Line

Wenn dein Hauptcharakter Sword heißt und sein Job es ist Monster umzubringen die “Horror” genannt werden, weißt du eigentlich schon worauf du dich einlässt. Eine seichte Story mit jeder Menge Action. Hätte ich es gerade nicht gegoogelt hätte ich vergessen, dass es auch darum geht, dass Sword etwas sucht, das den Namen “El Dorado” trägt.

Neben Sword gibt es aber auch noch andere Charaktere, die seinem Beruf als Monsterjäger nachgehen. Namentlich Luke und Gina. Deutliche Seitencharaktere, aber die Episoden, die sich mit ihnen beschäftigen gehören zu den Besten. Ich kann hierzu echt nicht viel erzählen, weil es so straight forward ist. Also nochmal ganz kurz und knapp: Coole Charaktere + gut animierte Kämpfe = leichte Unterhaltung. Guckt am besten den eingebunden Trailer oder so.

Devilman: Crybaby

Nach vielen Jahren erscheint vor Akira sein alter Kindheitsfreund Ryo. Dieser erzählt ihm, dass es Dämonen gibt und er Akiras Hilfe braucht um diese zu vernichten. “Natürlich helfe ich dir”, antwortet darauf Akira und wir als Zuschauer, die bis jetzt über Akira nur erfahren haben, dass er sehr viel weint und ein schlechter Sportler ist denken uns “Wie?”. Ryos Masterplan war es Akira mit einem Dämon zu verschmelzen in der Hoffnung, dass Akira nicht von eben diesem Dämon übernommen wird, da er ein starkes Herz hat. Das klappt und somit beginnt der Angriff auf die Dämonen, die unter uns leben.

Holy Shit war das ein wilder Ritt. Ich habe heute alle 10 Folgen hintereinander geschaut. Am Anfang fühlte ich mich, als schaute ich eine abgedrehte Art Sin City, zum Ende hin erinnert die Serie an Shiki (falls das hier jemand gesehen hat). Wenn weiterhin Serien von dieser Qualität dabei herum kommen, darf Netflix gerne mehr Geld in die Animeindustrie stecken. Als kleine Hintergrundinfo: Devilman: Crybaby ist eine Neuinterpretation des Mangas Devilman aus dem Jahr 1972. Der “Grund” für den Anime ist das 50 jährige Jubiläum des Autors. Wenn man bedenkt, dass Animes meistens deshalb produziert werden, um das Quellmaterial und Merchandise zu verkaufen wird schnell klar: Devilman: Crybaby hätte es ohne Netflix nicht gegeben.

Fazit

Ende! Zählt Devilman: Crybaby überhaupt in die Herbstseason? Oder ist das schon Winterseason? Netflix hat diese schlechte Angewohnheit ganze Staffeln auf einmal zu releasen. Davon hat doch keiner was…Egal! Während ich nicht so genau weiß, wass uns die kommende Season bringen würd weiß ich jetzt schon, dass der Frühling ganz im Zeichen der Comedy steht. Und das ist auch bitter nötig, nachdem die zweite Staffel von Osomatsu-san eher so “meh” ist. Wir sehen uns in 3 Monaten!

Über Flashpinguin

Flashpinguin

Ich konsumiere Videospiele und Animes in einem überdurchschnittlichen Maß. Hier würde ich eigentlich die Biographie beenden, da alle weiteren Informationen vermutlich nicht weiter Relevant für diese Website wären. Jedoch wollte mpox, dass wir diesen Kasten ein bisschen füllen. Deshalb erzähle ich euch auch noch davon, dass ich flexibel, belastbar, innovativ, kreativ, teamfähig, begeisterungsfähig und kreativ bin. Ich hoffe mpox reicht das.

Auch interessant

Tot bei Morgengrauen – Tanz der Teufel 2+3

Tanz der Teufel war im ersten Teil deutlich auf Schock und Horror elemente aufgebaut. Teil …

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen