Home / Gaming / Spielevorschau 2018: Vielleicht noch besser als 2017

Spielevorschau 2018: Vielleicht noch besser als 2017

Ob Zelda, Horizon, Mario, Nier, Prey, Divinity oder Hellblade: Das Jahr 2017 war schon ein verdammt starkes Videospieljahr und bei allen Publishern und Entwicklern ist erst einmal die Luft raus, oder? Ein Blick auf die Releaseliste gibt die Antwort: Nö, die kommenden 12 Monate könnten ebenfalls ganz unterhaltsam werden.

Der neue Jahr beginnt fast wie das alte: Japan hat sich dem Weihnachtsgeschäftstreiben der anderen Entwickler ein wenig entzogen und zeigt stattdessen im Frühjahr die blanke Brust. Mit Digimon Story Cyber Sleuth: Hacker’s Memory, Monster Hunter World, Yakuza 6: The Song of Life, Ni No Kuni 2: Revenant Kingdom, dem Remake von Shadow of the Colossus und Dragon Ball FighterZ erscheinen alleine innerhalb der ersten drei Monate so einige Fernost-Hochkaräter. Klar, so ein herausstechendes Meisterwerk wie The Legend of Zelda – Breath of the Wild fehlt dabei auf dem ersten Blick, aber dafür ist ja noch in den anderen Monaten genügend Zeit.

Während also Japan fast im Alleingang Januar und Februar beherrscht und selbst im März noch dominant erscheint, zeigen zumindest EA und Ubisoft erste Regungen Ende März. Vor allem das erstgenannte Unternehmen muss sich im kommenden Jahr deutlich gegenüber seiner Kunden beweisen. Hilfreich dabei könnte A Way Out sein. Das vollständig auf den Koop-Modus ausgelegte Action-Adventure von Josef Fares und seinem Team stammt zwar nicht direkt aus den Händen des Lootbox-Publishers, aber wird zumindest vom selbigen finanziert. Auf meiner “Will ich definitiv spielen”- Liste ist A Way Out trotz EA ziemlich weit oben.

Ubisoft, einer der wenigen Publisher die offenbar “Games as a Service” tatsächlich verstanden haben, bleibt hingegen auf der sicheren Schiene. Far Cry 5 wird, so die letzten Preview-Berichte, ein klassisches Far Cry in einem ungewöhnlichen Setting. Immerhin lässt es sich dieses Mal vollständig im Koop spielen und in einer Mission soll man verschiedenen Rindern die Hoden entfernen. Alles klar…

Sony will es wissen

Das Jahr 2017 hat im Konsolenbereich ganz klar Nintendo gehört. 2018 will Sony zurückschlagen und leitet gefühlsmäßig die letzte Phase der PlayStation 4 ein. Für das kommende Jahr sind deshalb schon einmal God of War, das bereits angesprochene Shadow of the Colossus Remake, Detroit – Become Human, Days Gone, Dreams und Spider-Man bestätigt. Das klingt schon sehr sexy – vor allem für diejenigen, die sowieso eine PlayStation nur wegen den exklusiven Spielen besitzen. Vor allem das neue God of War und Spider-Man lassen mein Spieleherz nach den letzten Szenen richtig hoch hüpfen.

Das interessanteste, weil ungewöhnlichste und kreativste Spiel ist definitiv Dreams von Media Molecule. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass es am Ende dem Sandkasten-Spiel genauso geht, wie schon zuvor Project Spark. Eigentlich schade, aber gewissermaßen schon verständlich: Ich selbst bin kein allzu großer Kreativbolzen und könnte es im Leben nicht hinbekommen, etwas spannendes in Dreams zu kreieren. Und so wird es vermutlich auch noch vielen, vielen anderen gehen. Trotzdem wünsche ich mir insgeheim, dass Dreams ein Millionenerfolg wird und noch jahrelang im Mittelpunkt steht.

Rockstar ist zurück

GTA 4, GTA 5, Red Dead Redemption, Max Payne 3 und Midnight Club: Los Angeles: In der letzten Konsolengeneration hat Rockstar Games noch fünf neue Spiele veröffentlicht. In der aktuellen Generation sind es 0. Klar, es gibt GTA 5 für die PlayStation 4 und Xbox One sowie seit kurzem eine Neuauflage von L.A. Noire, aber ein komplett neues Spiel sucht man bislang vergeblich. 2018 ist diese Zeit vorüber: Red Dead Redemption 2 aka das Spiel mit dem vielleicht größten Potential für ein Meisterwerk. Schließlich steht Rockstar Games auch nach GTA Online und seinen Shark Cards immer noch für ein Studio, welches viel Wert auf hohe Qualität und detailverliebte Welten steht.

Ob Red Dead Redemption 2 das bieten kann, bleibt natürlich noch abzuwarten. Immerhin wissen wir quasi noch gar nichts vom kommenden Western-Abenteuer, aber die Chancen für ein großartiges Spiel stehen nicht so schlecht.

NOCH SO VIEL MEHR

Noch nicht überzeugt? Wie wäre es dann beispielsweise mit Anno 1800, welches endlich der Zukunft den Rücken kehrt und sich wieder einem stimmigen Vergangenheitsszenario annimmt? Oder Yoshi und Kirby für die Nintendo Switch und wer weiß, was Nintendo noch so alles geplant hat? Wer noch nicht genug hat: Kingdom Hearts 3, Metro Exodus, The Wolf Among Us 2, Dragon Quest 11, Darksiders 3, Biomutant, Anthem, Tropico 6, WoW: Battle of Azeroth, State of Decay 2, Skull & Bones und Vampyr sind ebenfalls für eine Veröffentlichung im nächsten Jahr angekündigt. Zudem die Indies nicht zu vergessen, die ab und an ja quasi aus dem Nichts kommen und den Markt aufräumen.

Natürlich ist es in so einer Vorschau schwierig zu sagen, ob das kommende Spielejahr tatsächlich nochmal das vergangene übertrumpfen wird. Das ist ja schlussendlich eine sehr subjektive Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss. Eines dürfte aber fast sicher sein: Nach 2016 und 2017 steht mit 2018 das dritte gute Spielejahr in Folge an. Das ist etwas, was zufriedenstellt.

Über Razyl

Razyl

1993 auf der wunderbaren Map “Krankenhaus” aufgetaucht und von Kindestagen an der irrwitzigen Welt der Videospiele erlegen. Abgesehen von typischen Adventures fühle ich mich fast in jedem Genre zuhause. Und trotz einer PlayStation 4 im Hause bleibt der PC die favorisierte Spieleplattform.

Musikalisch tendiere ich ziemlich eindeutig zu (Deutsch-)Rap. Als nicht-so-großer-Fan der passiven Unterhaltungsform bevorzuge ich Sitcoms (Scrubs, Modern Family, Entourage, How I Met Your Mother) oder gebe ich mich hin und wieder einem E-Book hin.

Auch interessant

Stream: They Are Billions – Eine Milliarde Zombies und Ich ab Mittwoch 19 Uhr

Jou, dann versuchen wir das mit dem Stream noch einmal. Mittwochs ab 19 Uhr sollte …

Ein Kommentar

  1. s4scha

    Das Jahr mit Mario und Zelda zusammen wird 2018 voraussichtlich nicht erreichen, aber ich denke auch, dass es trotzdem ein gutes Spielejahr wird.

    Allerdings beginnt es für mich erste Ende März mit Ni No Kuni 2 und A Way Out. Bis dahin muss ich mich mit Titeln zufrieden geben, die 2017 keine Pflichtkäufe für mich waren (aktuell z.B. Evil Within 2) oder mehr Zeit im Multiplayer verbringen. (z.B. mal PUBG kaufen) Einen „Pile of Shame“ besitze ich (glücklicherweise?) nicht.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen