Home / Allgemein / Anime Sommerseason 2017 – Meine Empfehlungen!

Anime Sommerseason 2017 – Meine Empfehlungen!

Der Sommer ist vorbei. Und damit das Sommerloch. Oder gab es das überhaupt? Es ist schon sehr viel aussagend, wenn mir beim durchblättern der Serien, die überhaupt liefen bei Einigen die erst vorletzte Woche zu Ende gingen die Wörter “Oh ja, das lief ja auch.” durch den Kopf schossen. Trotzdem kommen wir hier auf 3 Titel. Yay!

Made in Abyss

Der Abyss ist genau das, was der Name verspricht. Ein riesiger Abgrund, der inmitten der Welt von Made in Abyss existiert. Beziehungsweise hat sich die Bevölkerung um den Abyss herum angesiedelt, da es ein Ort voller Schätze aus vergangenen Zeiten ist. Doch ein Ort mit Schätzen birgt auch genau so viele Gefahren, so dass der Beruf des “Cave Raiders” zwar der angesehenste, doch auch der gefährlichste der Welt ist. Nicht nur die wilden Kreaturen die den Abyss bewohnen sind eine Gefahr, sondern auch der Abyss selbst, der eine unglaubliche Last auf diese auferlegt, die ihn wieder hochsteigen wollen. Auf der siebten und letzten Ebene ist diese sogar so hoch, dass es noch kein Cave Raider lebend von dort zurück geschafft hat. Und genau dort möchte die kleine Rico hin, denn ihre Mutter, eine Cave Raiderin höchsten Ranges, wartet dort auf sie.

Es ist eine großartige Geschichte die uns Akihito Tsukushi hier auftischt. Das mag größtenteils daran liegen, dass der Manga-ka seine Welt bis ins kleinste Detail erschaffen hat, bevor er überhaupt damit anfing seine Geschichte zu schreiben. Alles ist einfach stimmig. Der Abyss, seine Bewohner, die verschiedenen Ebenen und vieles mehr (aber Spoiler und so) sind von Anfang bis Ende durchdacht, so dass man in die Welt von Made in Abyss ohne Probleme eintauchen kann. Außerdem sind Bild und Ton ganz vorne mit dabei. Shoutout an die Synchron Stage Vienna aus Österreich die für den Soundtrack verantwortlich waren. Zum Schluss nur ein kleines Wort der Warnung: Was am Anfang wie eine fröhliche Abenteuerreise-Geschichte wirkt wird hinten raus sehr grafisch und ist, trotz des Artstyles, nichts für Kinder und Menschen mit schwachen Nerfen.

Kakegurui

Wir sind, mal wieder, als Setting in irgendeiner Schule und im Stile von Baka to Test oder Assassination Classroom, gibt es ein Rangsystem das sich aber nicht, wie in den Beispielen, nach Noten sondern nach Geld richtet. Doch das bedeutet nicht, dass die Kids aus reichen Familien direkt die angesehensten sind, denn nach Unterrichtsschluss verwandelt sich die Schule in eine Spielehölle und an einem einzigen Tag kann man von reich zu verschuldet gehen. Yumeko Jabami ist neu und besessen vom Glücksspiel. Sie scheint permanent ein Pokerface zu tragen, so dass man nur vermuten kann was ihr Ziel ist: Die Schule auf den Kopf stellen indem man den Schülerrat, der das jetzige Glücksspiel-System entwickelt hat nach seinen eigenen Regeln bloßstellt.

“Anime wird erst Enden, wenn jede Aktivität der Welt in ein High School Setting gedrückt wurde.” – Misamoto Musashi. Und der heutige Kanditat: Glücksspiele. Ich fand die verschiedenen Showdowns ehrlich gesagt vom Konzept her nicht wirklich spannend. Immer und überall gab es irgendeinen Twist an der Sache, der so “Meh” war, das er die ganze Situation eher runter gezogen hat anstatt gepushed, was so ein Twist ja eigentlich machen soll. Doch: Bild und Ton spielen die Musik. Studio Mappa schafft es Emotionen überdreht darzustellen und einen somit Sympathie oder Antipathie mit den Charakteren aufbauen zu lassen. Kurz: Hier geht es mehr um die Charaktere als um Glücksspiele.

The Reflection

Eines Tages passiert “The Reflection” einfach. So wird das Phänomen genannt, bei dem helles Licht und dunkler Nebel vom Himmel herab fiel. Menschen, die mit einem dieser Dinge in Berührung kamen, erhielten daraufhin Superkräfte, beziehungsweise Mutationen und werden nun Reflected genannt. In der Serie verfolgen wir den maskierten X-On und Eleanor, die selbst nicht einmal wüsste, wie sie sich hier in diesem Text beschreiben sollte, weil sie so viele Charakteristiken hat wie eine Scheibe Toast. Sie sind auf der Suche nach einem Mann, der die Menschheit dafür bestrafen will, dass die Reflected als Außenseiter in der Gesellschaft stehen und wollen ihn aufhalten (X-Men lässt grüßen).

Die erste Folge war glaube ich das Schlechteste, was ich jemals gesehen habe. Wirklich. Sie war bunt, laut und so ganz verstanden was überhaupt abgeht hat glaube ich niemand. Zum Glück waren meine Erwartungen gering und der einzige Grund warum ich The Reflection angefangen habe zu gucken war, dass Stan Lee selbst aktiv an der Produktion beteiligt war. Und ich bin froh das ich nach der ersten Folge dran geblieben bin. Der Artstyle ist an amerikansiche Comics angelehnt, was erfrischend in der Anime-Szene zu sehen ist, die Charaktere bekommen mehr und mehr tiefe und es wurde immer weniger von einem X-Men Copy+Paste zu seinem eigenen Ding. Leider muss man der Serie vorwerfen, dass sie zu viele Charaktere in ein 12 Folgen Format geworfen hat und somit einen wilden Mix an offenen Storysträngen, die hoffentlich teilweise in der letzten Folge (zur Veröffentlichung dieses Textes noch nicht ausgestrahlt) beendet werden, hat.

Fazit

Und wir sind durch! Mal wieder. Ganz ehrlich: Wenn der Einstieg von amazon ins Anime-Business bedeutet, dass wir weiterhin qualitativ hochwertigen Content wie Made in Abyss bekommen, dann sollen sie gerne so weiter machen. Das ist eigentlich alles was ich aus dieser Season mitgenommen habe. Bis in drei Monaten!

Über Flashpinguin

Flashpinguin
Ich konsumiere Videospiele und Animes in einem überdurchschnittlichen Maß. Hier würde ich eigentlich die Biographie beenden, da alle weiteren Informationen vermutlich nicht weiter Relevant für diese Website wären. Jedoch wollte mpox, dass wir diesen Kasten ein bisschen füllen. Deshalb erzähle ich euch auch noch davon, dass ich flexibel, belastbar, innovativ, kreativ, teamfähig, begeisterungsfähig und kreativ bin. Ich hoffe mpox reicht das.

Auch interessant

Für einen guten Start in die Woche – Episode 60

Es beginnt wieder eine neue Woche den es ist Montag und wir starten gleich in …

6 Kommentare

  1. Ich hätte das schon eher machen sollen, aber habe es bisher immer wieder verplant: Vielen Dank für diese Vorstellungen. Ich wurde dadurch auf den einen oder anderen Anime aufmerksam 😉 Made in Abyss erinnert mich irgendwie an “Die Stadt der träumenden Bücher” von Walter Moers. Auch the Reflection hört sich spaßig an.

    • Flashpinguin

      Hey, Danke. Mittlerweile geb ich mir nicht mehr allzu viel mühe mit den Artikeln selbst, da ich hoffe der Leser entscheidet nach so vielen “Ausgaben” des Formates nach einem ähnlichen Prinzip wie du. “Die Empfehlung von der Person hat mir gefallen und nun empfiehlt er etwas anderes, das ähnlich aussieht, das könnte mir also auch gefallen.”

      In einer perfekten Welt würden Reviews und Empfehlungen nur aus dem Titel des Stücks und dem Namen des Posters bestehen. Aber ich schweife ab.

    • Kann man die Serien eigentlich legal mit Subs kaufen?

    • Flashpinguin

      Ich gehe mal davon aus, dass du damit digital meinst, da bei dvd/bd käufen ja immer sub optionen dabei sind von daher antworte ich mal mit: Schwierig. Streaming Anbieter wie akibapass und crunchyroll wollen natürlich, dass du ihnen erhalten bleibst und fokussieren sich mehr auf den Weg: Wir bieten das aktuelle zum Abo an. Bzw etwas zeitverzögert mit Werbung. Was cool war: Bei den durarara!! blurays von peppermint waren auch codes für akibapass dabei. heißt: den anime hab ich sogar digital mit sub/dub und full hd. Aber das ist eher die Ausnahme.

      Bei Made in Abyss / Kakegurui wirst du allerdings komplett schlechte karten haben, da diese beiden von amazon / netflix finanziert sind und damit bei denen im Angebot auftauchen. Später. Vielleicht. Da müssen wir warten. Little Witch Academia kam ja auch bei uns auf Netflix erst, nachdem die Serie in Japan fertig war. und dann noch etwas länger.

    • Little Witch hatte ich damals auf Kickstarter gebacked. Ich habe einen Amazon-Prime und einen Netflix-Account. Nur kann ich Made in Abyss weder bei Netflix noch bei Amazon finden. Ich habe mir bereits 3 Folgen von dem Anime angeschaut, aber konnte keinen digitalen Vertrieb mit Subs finden. Ich gehe dann mal davon aus, dass Du auch eine alternative Bezugsquelle genutzt hast…

    • Flashpinguin

      Könntest dir auch nen Schnauzbart aufkleben und nach Amerika auswandern. https://www.amazon.com/dp/B073S2KQGJ/

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen