Home / Literatur-Comics / Ich bin ein Marvel – Und ich bin ein DC

Ich bin ein Marvel – Und ich bin ein DC

Der Comicfan hat es nicht leicht, weder im Leben noch auf Amazingnerds.de. Jedenfalls wenn man nach Gesprächen oder Klicks über das Thema geht.

Was das Fantum zusätzlich erschwert, ist die Tatsache, dass Comics heutzutage ein Schweinegeld kosten. 6€ für gerade mal 48 Seiten, welche von Editorials und Werbung unterbrochen werden und dann meistens auch noch nur 18 Seiten Handlungsrelevanten Inhalt bieten, ist für viele Leute schlicht unerschwinglich.

An dieser Stelle der Tipp: Nutz Panini.de (Ihr könnt natürlich auch S4scha’s Rat aus den Kommentaren folgen und auf dieser hervorragenden Seite einkaufen :HIER: ) und bestellt Euch Paperbacks der kompletten Arc (Handlungsbögen) zu den Euch interessierenden Serien. Das spart dir,werter Leser, Geld und nutzlose Redaktionshinweise.

Weil es aber in diesem Beitrag nicht um das günstige Akquirieren von Comics geht, sondern um deren Inhalt, folgt nun die skandalöse und erschütternde Kernaussage des Artikels:

DC macht bessere Comics als Marvel.

Schocker! Also nicht der Spiderman Schurke: Schocker, sondern bezogen auf deine emotionale Reaktion auf diese drastische Feststellung, werter Leser.

Hat das Arbeitsamt geschlossen?

 

Marvel macht zwar eindeutig die besseren Filme als DC, aber DC hat dafür unzweifelhaft die Nase vorn wenn es um das Medium Comic geht. Dies ist irgendwie paradox, weil DC mit den besseren Geschichten doch eigentlich Marvel im Kino Paroli bieten müsste, tun sie aber nicht. Die Gründe dafür sind leider mannigfaltig. So vergisst DC, dass sie die beste Schurken Galerie auf dem Markt besitzen. Abseites eines Jokers biete DC nämlich mit Charakteren wie: Solomon Grundy, Sinistro, NegaFlash, Lex Luthor, Black Lantern oder sogar Ares, ein enormes Spektrum an Fieslingen. Selbst Aquaman hat mit Stingray ausbaufähige Feinde. Wo Marvel im Grunde, und gerade in den Filmen, Schablonen Feinde benutzt, deren einziger Zweck es ist den Held noch besser aussehen zu lassen. In den Comics der beiden Verlage wird dieser Unterschied nur noch bestechender. Ein Thanos, welcher durch Genozide die Liebe des Todes gewinnen und sich selbst zum Gott machen will, ist erzählerisch nichts gegen Apokalypse (Darkseid). Dieser Gottgleiche Tyrann hat nichts mit seinem Marvel Namensvetter gemein, ist im Gegenteil, böse als logische Folge seiner Existenz. Sein Handeln, das daraus besteht sein Volk zu knechten und Ziele weit ab der menschlichen Vorstellung zu verfolgen, machen ihn per se bedeutender als einen Yellow Jacket (Mein verzeihe mir den Kniff, ich weiß, dass Henry Pyrm eigentlich ein interessanter Charakter ist und nicht als “wirklicher” Schurke gilt). Da hat man also bei DC im Prinzip Götter im Arsenal, welche einem Superman durchaus ebenbürtig oder sogar überlegen sind und stattdessen kramt man wieder General Zod aus der Mottenkiste um ihn dann, in einer absoluten Vergewaltigung des Urmaterials, auch noch in Doomsday zu verwandeln. Das ein Doomsday nicht angemessen gewürdigt wird, ist unverzeihlich. Zugegeben, Doomsday ist kein interessanter Charakter, er lebt aber vom Kontext. Doomsday zerstört Superman als dieser sich auf dem Höhepunkt seiner Fähigkeiten befand. Deshalb war es so schockierend. Der Leser war an einen immer triumphierenden Sups gewöhnt, er war durch jahrelange Arbeit zum größten Helden des DC Universum geworden, nur um dann von Doomsday binnen weniger Seiten dermaßen gebrochen zu werden, dass Superman danach nicht mehr der Selbe war oder sein konnte. Ein fantastisches Beispiel für Planung, Aufbau, Durchführung. Als Marvel später Cap Amerika tötete, war jedem klar, dass er zurückkommen würde, weil die Durchführung ohne den nötigen Aufbau stattfand. Bei diesem ersten Superman Tod aber, war die Erzählung so überzeugend, dass die Auslöschung tatsächlich glaubwürdig war.

 

Wie kann man keine Comics mögen, wenn man sowas sieht?

 

 

DC ist in der Lage enorm gute Geschichten abzuliefern, eine Fertigkeit die Marvel gerade in den letzten 3-4 Jahren immer mehr verliert. Ein Blick auf die aktuellen Spiderman Ausgaben genügt um jedem alteingesessenen Comic Fan den Angstschweiß auf die Stirn zu treiben. Da wird nämlich die Klon Saga weiter gesponnen. Niemand mit Verstand und einem Faible für Spiderman will JEMALS wieder die Worte Spiderman + Klone in einem Satz lesen. Da ist aber nicht Schluss: Colossus trägt in einem aktuellen Xmen Comic ein Muskelshirt mit einem Koran Verweis (“..Hütet Euch vor den Juden als Verbündeten..” dies kann man lesen, wenn man dem Verweis nachgeht) Warum der sowjetische Gigant dieses Hemd trägt? Weil der Autor meint es würde passen. Marvel hat sich so sehr von Diversifizierung überzeugen lassen, dass die Hautfarbe des Autors plötzlich wichtiger ist als sein Talent oder Verständnis der Materie. Da werden Autorinen eingestellt die sich niemals für das Medium interessiert haben, nur damit die hippe Weibliche Iron…man(?) ein paar trendige Statements abgeben kann. Man möchte Marvel schütteln und sagen ” Stell von mir aus schwarze Rollstuhlfahrer Transvestiten ein, aber BITTE, prüfe ob sie wissen, dass Handlungen wichtig für Comics sind.”
DC entwickelt derweil ihre Charaktere weiter, statt ihre Öffentliche wahrnehmung. Sie fällen die richtigen Entscheidungen und bringen ihre Serien homogen und fliessend ins neue Jahrhundert mit der ReBirth Arc. Dumm nur, dass DC von Horden uninformierter Comic Film Fans ständig häme erntet, weil nicht verstanden wird, dass unterschiedliche Medien unterschiedliche Merkmale haben.

Ooooooh Fuck off.

 

Es entwickelt sich also eine äusserst unangenehme Situation. Während DC trotz hervorragender Comics aufgrund ihrer Filme schlecht dasteht, gilt Marvel bei Nerd Azubis als Messias, obschon ihre Comics sich mit exponentieller Geschwindigkeit dem Abgrund nähren, aber die Filme sehenswert sind. Glücklicherweise steht DC noch einigermaßen fest auf den Beinen, besser als Marvel, jedenfalls wenn man nach den Comic Verkäufen geht.

Kauft nicht bei Marvels.
DC bietet dir mehr und das ohne dich für blöde zu halten.

Du bist ein TopCow, Image oder gar ein EEE (Der beste Deutsche Comic Verlag aller Zeiten) – Fan? Teil dein Elend in den Kommentaren.

Comics sind so teuer, warum dann nicht etwas für die Ewigkeit* kaufen? Wieder einmal öffnet BoB seinen Kleiderschrank für dich, werter Leser. Sei Smart, kauf im RefMarkt.

 

 

 

 

 

 

*T-Shirt hält nicht wirklich für die Ewigkeit.

 

Über BoB

BoB
BoB lebt in Bremerhaven unter einer Brücke zusammen mit einer Familie Waschbären, seiner Lektorin Somiaa und einem toten Junkie, Liebevoll "Uwe" genannt. Alle beteiligten mögen: Lesen,Reiten und Lesen.

12 Kommentare

  1. Ich finde Comics ganz okay aber in meiner Jugend haben mich Mangas in beschlag genommen. Auch heute lese ich noch immer gerne einen Manga. Interessant ist das DC was Comics angeht besser sein soll als Marvel. Für mich, der Marvel und DC praktisch nur im Kino konsumiert, steht DC für mittelmäßige Filme. Daher ging ich auch davon aus das dies auch für ihre Comics gilt.

    • BoB

      Absolut nicht. Wenn du möchtest, kann ich dir einige Links zu DC Comics geben, die dich überzeugen werden.
      Das bestätigt allerdings, was ich im Beitrag anspreche. Diesen Eindruck, den du schilderst, haben viele von DC.

    • Crystal.T.V

      @Shiroco :
      Da muss ich dir absolut zustimmen! Interessieren mnich auch mehr als Comic’s(auch wenns ja im Grunde dasselbe ist), obwohl sie ja eher etwas mehr kosten als die Normalen.

    • @BoB
      Wenn ich nun auch noch mit Comics anfange muss ich demnächst kriminell werden 😉 Ich habe schon einige Male in Comics reingelesen, aber mir sagt der Zeichenstil sowie einfaches s/w in Mangas irgendwie eher zu. Übrigens habe ich mich nun wieder an eine völlig abstruse Comic-Handlung erinnert. Ein Kumpel erzählte mir das nun Doc Oc im Körper von Spiderman und somit der aktuelle? Spiderman ist. Ich glaubte ihm erst als er mir den Comic zeigte >.<

    • BoB

      Jaaaaaa, Doc Ock war in Peters Körper und Peters Bewusstsein hat quasi als Beifahrer fungiert. Dadurch lernt Octavius die wahre Bedeutung von Weihnachten. Mhm…ja…mhm… Ich hab nie gesagt das ALLE Geschichten originell, gut oder fantastisch sind….*Hust*

  2. Sulkeer

    Schöner Text BoB. Da ich viel im Land unterwegs bin und demzufolge oft an Bahnhöfen konsumiere ich Comics hauptsächlich in Bahnhofszeitschriftenläden. Beim spontanen Griff habe ich tatsächlich meistens DC Comics in der Hand, da diese mich einfach mehr ansprechen. Was die Filme von DC angeht (bis auf die “The Dark Knight” Reihe) sind diese ziemlich öde.

    • BoB

      Das ist mir nämlich auch aufgefallen. Die Marvelhefte sprechen mich weit weniger an, weil diese mir immer schon sehr viel durch das Layout vermitteln. Bei DC ist es so, dass die Cover allein, schlicht interessantere Inhalte versprechen.

      Mir persönlich fiel auf, dass ich die Nolan Filme eigentlich nicht mag. Was ich mag ist Heath Ledger. Bale ist für mich kein guter Batman, die Schnitte im ersten Teil sind mir zu unruhig und ersticken die Aktion, Bruce Wayne ist nicht besonders interessant, Bane ist ein Joker 2.0 anstatt die Bestie mit Verstand, die er in den Comics ist. Da spielt Tom Hardy, Tom Hardy der Bane spielt anstatt einfach nur Bane zu sein (Verquerer Satz aber ich verspreche er macht Sinn.) . Je mehr ich über die Dark Knight Reihe nachdenke, umso weniger mag ich sie und schau lieber nochmal den 1. Burton Batman.

  3. s4scha

    Ich bin ein Image. Und bei der Gelegenheit kann ich als Quelle für Comics wärmstens den Andi empfehlen: https://www.comicexpress.de
    Da gibt es alles.

    Bin seit über 10 Jahren Kunde und immer zufrieden. Bevor ihr Panini euer Geld in den Rachen werft. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen