Home / Dies-Das-Video / Interview mit Random Assault. 3 Stooges and a Doofus

Interview mit Random Assault. 3 Stooges and a Doofus

Hey Kinder! Es ist RandomAssault! Was ist RA, fragt ihr? Random Assault ist eine Gruppe von Komikern, die sich im Bereich Podcast, Reportagen, Reviews, Interviews, Let’s Plays und Sketchen bewegt. Wer steckt hinter RA? Random Assault, dass ist Matt: Halb Italiener/Halb Mensch und der Yoda der Gruppe. Mitch, ein Jude mit Asperger Syndrom, der gerne Dinge zeichnet und Kate, ein GamerGrrrrl und Dorn im Fleische des Twitter-Feminismuses.

Matt: Ich fühle mich durch die Bezeichnung “Mensch” beleidigt.

 

Kate: Ich fühle mich durch die Bezeichnung “Mädchen” beleidigt.

 

Mitch: Ich fühle mich durch mich selbst beleidigt.

 

Ich spucke auf mich für diese schreckliche Eröffnung, vielleicht kann die erste Frage die anfängliche Spannung etwas lösen: Warum gibt es Random Assault und was war die Idee hinter der Entstehung?

Matt: Die ursprüngliche Idee war einen FanCast zu einem Podcast, den wir alle hörten, zu starten. So haben wir uns auch kennengelernt, vorher waren wir uns alle fremd.

 

Mitch: Wir hatten ausserhalb des Forums zum besagten Podcast nichts miteinander zutun. Als wir den FanCast starteten, stellten wir fest, wieviel Spaß wir hatten. Die Idee, eine eigene Show zu machen, entstand ganz natürlich. Wir merkten erst das wir uns gegenseitig verabscheuen, als die Show schon ingange war.

 

Kate: Die FanCast Idee war nicht von uns. Ein anderer Nutzer bat im Forum um Hilfe und suchte Leute mit Mikrofonen, er verschwand dann auf mysteriöse Weise, also haben wir seinen Thread gestohlen.

 

Matt: Kreativer Diebstahl ist unser täglich Brot.

 

Kate: Manchmal stehlen wir die Idee schneller als sie entsteht.

 

Ihr habt schnell einen eigenen Stil entwickelt. Schlagfertig, Politisch inkorrekt und weit weg vom Mainstrem Humor. Wie lange gibt es RA und was wollt ihr mit dem Projekt erreichen?

 

Matt:Ich glaube, wir machen es seit 5 Jahren. Ich will eigentlich nur mindestens 100 Leute an meinem Elend teilhaben lassen.

 

Mitch: Nächsten Monat sind es 6 Jahre. Der ursprüngliche Plan war: Podcast gründen und Weltberühmt werden mit unserem herben Charme. Leider ist die Welt 2013 verrückt geworden. Heute machen wir unsere Sachen aus Spaß und um den Übersensiblen ins Gesicht zu spucken.

Kate: Ich will eigentlich nichts erreichen. Ich mach es wegen dem Spaß und um mit Freunden über Scheiße zu reden. Es ist natürlich schön, wenn andere sich unterhalten fühlen, aber die größte Freude für mich, ist es, dass Matt die ganze Arbeit macht.

6 Jahre sind eine lange Zeit, einer der Gründe für dieses Interview ist eure beeindruckende Ausdauer trotz relativ geringer Einschaltqouten. Ihr entwickelt neue Projekte, obwohl es leichter wäre, einfach aufzugeben dem heißesten Trend zu folgen und ein PewdiPiPi Lifestyle zu frönen. Gibt es Momente, in denen ihr die Nase voll habt und einfach aufgeben wollt?

Matt:  Nein. Dieses ganze populäre Zeug nervt mich so sehr, dass ich es niemals kopieren wollen würde. Besonders diese beschissenen Let’s Plays, in denen irgendein Idiot seinen Charakter anschreit und man als Zuschauer nur eine Kiste im Bild sieht. Das ist doch anstrengend.

Mitch: Ich meine, du redest hier mit Leuten die jeden verhöhnen, der einen Patreon Account hat. Ich glaube, es ist Abscheu vor dieser kreativen Faulheit die uns von dem leichten Weg abhält. Anstatt uns zu verkaufen und danach nicht mehr in den Spiegel schauen zu können, machen wir lieber eine Show, der wir selber gern zuhören würden.

Kate: Wir haben für E-Betteln nichts übrig, besonders, wenn solche Projekte es nicht nötig haben. Beliebtheit ist ohnehin eine sehr zufällige Sache. Es ist doch besser wir bleiben wer wir sind und hoffen, dass die Leute das mögen. Natürlich sind wir manchmal genervt, aber weniger wegen der Bekanntheit, sondern eher weil man ausbrennt und voneinander genervt ist. Ich muss zugeben, manchmal nervt es mich, wenn beschissener unkreativer Content soviel Beachtung findet, während sich keiner für uns interessiert, aber damit muss ich leben und zurecht kommen.

Das Gute an dieser Einstellung ist, dass ihr eine sehr spezielle, loyale Art von Menschen anzieht. Es scheint so, jedenfalls aus meiner Sicht, dass ihr nicht die typischen Hörer habt, sondern eher sehr extravagante und bizarre Typen, die nicht recht irgendwo reinpassen. Wie seht ihr eure Fanbase? Was ist ein typischer RA Fan?

 

Matt: Ja, Exakt! Ich denke unsere Zuhörer mögen uns, weil wir einfach reale Gespräche führen und versuchen uns zum Lachen oder ausrasten zu bringen. Ich denke, die Leute können damit was anfangen, weil es echt ist. Wir scripten oder zensieren nicht. Nicht mal das Zeug das uns wie Monster erscheinen lässt *Lacht*.

Mitch: Die Scherz-Antwort wäre wohl, dass unsere Fanbase aus 15-jährigen mit schwerem Autismus besteht, unabhängig davon möchte ich gerne glauben, dass unsere Fans im Grunde sind wie wir selbst: Leute, die nicht unbedingt etwas super sauberes und mainstreamiges hören wollen, sondern etwas, das echt und nachvollziehbar ist.

Kate: Ich sehe uns und unsere Fans als eine freundliche, aber unhöfliche Community. Wir sagen vielleicht schreckliche Dinge, sind aber im Grunde unseres Herzens gute Menschen. Es gibt auch keine sichtbare Unterscheidung zwischen uns und unseren Fans. Jeder der in der Show auftreten will, muss einfach nur Fragen. Wobei ich anmerken möchte, dass unsere Fans jede Gelegenheit nutzen uns zu dizzen. Vielleicht sind wir letzendlich zu nett zu diesen kleinen Bastarden.

Ein Aspekt der Show, der mir sehr gefällt, ist die Tatsache, dass ihr trotz eurer rohen und aggressiven Ausdrucksweise, wie sehr mitfühlende und leidenschaftliche Typen wirkt. Ihr sorgt euch sehr um das Befinden eurer Fans und Gäste. Wieviel in eurer Show ist pure Shock Value, um Leute am Kragen zu packen und mental durchzurütteln?

Matt: Ich versuche nicht mit Absicht zu schockieren, ich sage im Grunde nur, was mir als ersten in den Kopf kommt, normalerweise ist das auch das witzigste was ich sagen kann. Ich hasse das Gefühl, mich selbst zu zensieren. Fühlt sich falsch an für mich.

Mitch: Es ist beinahe so, als wären Leute, die sich Politisch inkorrekt verhalten, nicht zwangsläufig schlechte Menschen. Ich bin da wie Matt, dass erste das mir einfällt, ist das witzigste. Die Tatsache, das es ein Tabu streift, macht es nur witziger. Ich mag diesen “Ich kann nicht glauben, dass er das gesagt hat” -Moment.

Kate: Wie die Jungs schon gesagt haben, es ist weniger Shock Value, sondern ungezügeltes Plaudern. Ich glaube, die Leute sind diese Art Unterhaltung nicht mehr gewohnt. Um nochmal auf die Fans zurück zu kommen. Ich glaube wir schulden es ihnen, wir selbst zu sein und nicht von oben herab mit ihnen zu sprechen, oder sie gar um Geld zu bitten, wie andere ContentCreator.

Was sind eure Gedanken zu dem Umstand, dass viele Leute euch über den “Drama” Subkanal “It came from the Internet” finden? Ohne jetzt die Moderatoren von ICFTI anzugreifen, stört euch das, oder ist das ein Glücksfall?

Matt: Um Ehrlich zu sein, hat es mich anfangs gestört, weil ich Drama nicht mag. Tatsächlich haben Kate und Mitch, David und Dylan (Die Moderatoren von ICFTI, Anm.d.Red) davor gewarnt mir zu erzählen, dass sie das Thema ChrisChan behandeln wollen, weil ich dann gesagt hätte: “Ich will diese Scheisse nicht auf unserem Channel”. Wie auch immer, die Show ist nun mal extrem unterhaltsam und ich hab sie lieben gelernt. Die Leute, die dadurch bei uns bleiben sind durch die Bank sehr cool und ich bin froh, das wir sie als Fans gewonnen haben.

Mitch: Du hattest anfangs gefragt warum wir nicht den leichten Weg gehen, in Bezug auf Content. ICFTI ist unbeabsichtigt genau das für uns geworden. Weil sie aber nur alle 17 Jahre eine neue Folge herausbringen, vertreiben sich die Leute die Zeit mit unserem Zeug, weil es einen ähnlich gelagerten Humor hat.

Kate: Es stört mich ein wenig, weil es nicht unser Format ist und es auch nicht die Dinge repräsentiert die wir tun. Es ist nicht die Art Show die mich interessiert. Ich denke, es hätte ein eigener Kanal sein sollen, anstatt ein Sub von uns. Dave hat uns allerdings sehr geholfen und die Leute, die über ICFTI kommen sind mehr als Willkommen. Es ist kompliziert.

Springen wir in einen anderen Bereich. Jeder von Euch hat Nebenprojekte. Matt kann zum Beispiel furzen wie ein wilder Eber und tritt damit bei Kindergeburtstagen auf. Mitch hat einen eigenen YouTube Kanal als JunkfoodKing, welchen wir vor einiger Zeit auf www.amazingnerds.de vorgestellt hatten. Kate macht den “Lonely Gods” Podcast über Dr.Who. Sind diese Nebenprojekte euer Weg zum Erfolg, oder nur ein Hobby?

Matt: Für mich ist das alles nur ein Hobby. Ich glaube ich könnte nicht gut mit Ruhm umgehen, vermutlich würde ich dann nur die falschen Leute anfurzen, weil ich nervös werde.

 

Mitch: Mein YouTube Kanal bewegt sich zwischen Hobby und einem Weg Bekanntheit zu erlangen. Ich mach nicht unbedingt viele Videos, jedenfalls nicht genug, um auf YouTube groß rauszukommen. Die Videospiel Reviews sind im Grunde nur aus Spaß und dem Antrieb besser in Timing und Schnitt zu werden, geboren. Natürlich würde ich gern wegen meiner Animationen bekannt werden, schliesslich habe ich dafür eine Ausbildung gemacht.

Kate: Ich seh es wie Matt. Minor Assault und andere Nebenprojekte sind ein guter Weg um Dinge zu diskutieren, die nicht in die Hauptsendung passen, oder nur einen Moderator interessieren.

 

Das Ende des Interviews ist nahe. Ich habe hier noch vier Fragen, die erste geht direkt an Matt: Wie “Out of Touch” fühlst du dich? Du bist nur etwas jünger als ich und ich fühle mich permanent “Out of Touch”, weil wir ein junges Team und eine junge Userbase bei Amazingnerds haben. Wirst du aufgrund deines Alters manchmal unnötig ärgerlich, oder wartest du, wie ich, nur auf die süße Umarmung des Todes?

Matt: Der Tod kann nicht früh genug kommen! Ich werde aber nicht aufgrund meines alters wütend, sondern wenn Leute einer bescheuerten Ideologie folgen, wie die regressive Linke oder jede andere Art von extremen politischen Bullshit. Ich fühl mich eigentlich nicht “Out of Touch” ich bin nur immer sehr, sehr verwirrt.

Kate: Sehr alt bist du trotzdem.

 

Matt: Sehr alt und müde.

 

Kate: Um 3 Uhr Nachmittags? Jesus.

 

Mitch: Die Verwirrtheit kommt aber nicht von anderer Leute Ideologie, sondern von deiner latenten Demenz.

 

Mitch, als ein Zeichner mit eigenem Stil.. behindert dich ein eigenen Stil, wenn es darum geht, eine Karriere aufzubauen? Es ist bekannt, dass wenn du nicht dem populären Stil folgst, brauchst du jemanden mit Einfluss, der dich fördert um Fuß zu fassen. Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

Mitch: Ich gedenke GameGrump Animationen und Minecraft Parodien zu machen bis ich mir nichts mehr zu Essen leisten kann, damit mein Hund dann meinen toten Körper abnagen kann.

Gute Antwort. Ich sehe, du tust Gottes Werk.

Mitch: Gott ist Tod, Egoraptor hat ihn getötet.

 

Kate, als eine Videospielerin, oder Frau im Allgemeinen, was ist deine Meinung zu den Trends auf Twitch und YouTube, in denen Frauen nur Bekannt werden, wenn sie ihren Körper zeigen. Wie siehst du das Thema “Frauen in Videospielen”?

Kate:Die meisten weiblichen Spieler sind genau wie jeder andere, die Hysterie über Sexismus ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Es gibt selten Kommentare, die sich gegen mich richten, weil ich eine Transe bin, dass heißt aber nicht, dass alle Menschen Transsexuelle hassen. Den meisten Menschen ist es schlicht egal. Zu den Twitch Kamera-Huren: Die sind im Grunde das weibliche Äquivalent zu Pewdiepie. Die wollen nur Aufmerksamkeit und Geld. Ignoriere Sie, halte deine Brieftasche geschlossen und sie werden verschwinden. Man kann sich auch einfach echte Pornos anschauen.

Mitch: Das waren viele Worte um zu sagen “Unwichtig”.

 

Kate: Du kennst mich, 10.000 Worte, wenn 4 reichen würden.

 

Matt: Ich schätze, ich würde Pewds mehr mögen, wenn er seine dicken schwedischen Möpse mehr schütteln würde.

 

Kate: Ooh yeah baby.

 

Mitch: *Duke Nukem* Shake it, baby

 

Kate: Auf die Art könntest du die ganze Bekloppten-Milch direkt aus der Quelle trinken. MITCH! Ich habe eine Idee für ein Kunstprojekt: Barfüßiger Sonic, schwanger mit PewdiePie.

 

Mitch: Ich bin dir sowas von voraus.

 

Matt: oy vey.

 

Ich habe eine letzte Frage. Die große Frage.. Eine Frage, die schon für Beleidigungen und Zorn gesorgt hat, als ich sie stellte. Es haben sogar schon Leute das Interview verlassen und sich seitdem nicht mehr gemeldet, nachdem ich die Frage gestellt habe.. Ich hoffe ihr könnt sie verkraften. Ich würde nicht lügen, wenn ich sagen würde: Es ist die wichtigste Frage des gesamten Interviews. Seid ihr bereit? Sitzt ihr aufrecht?

Kate: Ich bin bereit, sitze ohnehin gerade auf Toilette.

 

Matt: Ich sitze sehr bequem auf meinem Hämorriden-Kissen

 

Mitch: Ich liege im Grunde immer.

 

Kate: Und wartest, dass der Hund deine Knochen abnagt..

 

Hier kommt sie: Rats Rats?

Kate: We are the rats.

 

Matt: celebrating another birthday bash.

 

Mitch: CAST THE NOAH’S ARK TOOTHBRUSH INTO THE FIRES OF MT DOOM

 

Kate: You ruined it mitch. Just like always.

 

Danke für Eure Zeit. Es war mir ein Vergnügen. Passt auf euch auf.

Mitch: Danke, Mann. Heil Satan.

 

Matt: Alter, Echt jetzt, hat Spaß gemacht.

 

Kate: Danke für das Interesse an uns. Wir kehren nun zurück in unseren Sex Dungeon.

Wenn du, werter gutaussehender und intelligenter Leser, nun RandomAssault einen Besuch abstatten willst, gehe auf ihre Seite hier oder auf ihren YouTube Kanal hier. Du kannst ihnen auch hier auf Facebook folgen. Ihren Podcast findest du auf Soundcloud hier. Wenn du noch Fragen hast, stelle sie in die Kommentare und auf Englisch und die Jungs und Mädels werden gerne Antworten. Gute Nacht und Viel Glück.

Dieses Interview wurde am Samstag, den 18.02.2017 geführt. Alle Aussagen spiegeln die Meinungen und Überzeugungen der Teilnehmer wieder und stehen nicht in Zusammenhang mit Amazingnerds.de.

Über BoB

BoB
BoB lebt in Bremerhaven unter einer Brücke zusammen mit einer Familie Waschbären, seiner Lektorin Somiaa und einem toten Junkie, Liebevoll "Uwe" genannt. Alle beteiligten mögen: Lesen,Reiten und Lesen.

Auch interessant

Für einen guten Start in die Woche – Episode 35

Es ist mal wieder Montag Abend und wir starten heute in Runde Nr. 35. Heute …

6 Kommentare

  1. Flashpinguin

    So all i can see right now is that one of you is an avid memer, diving into the subgenre of anime memes. Thats enough for me to check you out sometime. However im a busy man and i have busy man stuff to do all the time, so grinding through 2 hour podcasts seems nearly impossible for me. Are there some “fan favourite” episodes i need to check out? Or you’ve got a sweet highlight reel with airhorns and weed?

    And now a translation for our great german community:
    Die Frau soll ihre Titten zeigen!

    • I am Mitch from the above interview. We have 2 best-of episodes, which you can listen to below. Hope you like them!

      https://www.youtube.com/watch?v=-pvaXW30yyA
      https://youtu.be/J5MuhlTTpzA

    • flabslapper

      Hey Flash! A listener favorite is ep 211 ‘Kyu & A’ where we had on the voice actress for Kyu from Honiepop and a personal favorite is ep 206 ‘The Spuhghetti Incident’ where we talked with Eddie Spuhghetti about 80s movies and stuff, and the most recent one that I really liked was 241 ‘ The People’s Console’ where we had a lengthy convo about the PS2; thanks for the interest!

  2. Milchsteak

    I’m two minutes into “The Best Of Random Assault: Volume 1” and I can allready say that I love your humor guys. You had me at “Its called freedom of speech you communist f****t”.
    I tried to figure out what the main topic of your podcast is, but I only found out why its called Random Assault 😀 But I guess I will just click trough some episodes with interesting titles.
    Your podcast reminds me of german YouTube channels at the beginning of YouTube, were nothing was censored or washed down.

    @BoB mal wieder ein grandioser Beitrag. Ich finds echt cool wie viel Arbeit du in deine Artikel steckst!

    • BoB

      Ich bedanke mich artig und versinke nun wieder in meine warte-auf-Switch Meditation. Diese Interviews machen aber auc unheimlich spaß, wenn man die richtigen Leute für sich findet.
      Danke für das Kompliment. Ich versuche es nicht zu glauben und mich weiterhin zu bemühen.

  3. s4scha

    Hail Satan! I found a new podcast! Thx RA! Thx BoB!

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen